Ein Megatrend, also eine absehbare und für eine längere Zeit anhaltende Entwicklung, ist grundsätzlich auch für Anleger sehr interessant. Einer dieser Megatrends sind die steigenden Ausgaben für Gesundheit. Pharma-Unternehmen als ein bedeutender Teil des ganzen Gesundheitssektors konnten in den vergangenen Jahren von diesem Trend profitieren und erzielten gute Wachstumsraten. An der Börse hingegen konnte der Sektor während dieser Zeit mit der Entwicklung des Gesamtmarkts nicht ganz mithalten. Dieses «Zurückbleiben» der Pharma-Aktien war auch während der Kursrally seit dem Frühjahr 2009 wieder festzustellen. Dafür sind vor allem zwei Gründe verantwortlich:

Die Unsicherheit im Zusammenhang mit der Reform des US-Gesundheitswesens. Solange nicht klar ist, welche Reformen tatsächlich beschlossen werden, wirkt dies belastend für die Aktien des Sektors. Anleger, die auf eine baldige Erholung der Weltwirtschaft setzen, bevorzugen Titel aus zyklischen Branchen und sorgen dort für entsprechende Kursgewinne.

Diese Entwicklungen haben dazu geführt, dass die Bewertung der Pharma-Aktien im Vergleich zum Aktienmarkt insgesamt auf einem historisch tiefen Niveau angelangt ist. Das zeigt sich am relativen Kurs/Gewinn-Verhältnis der Indizes MSCI Pharma & Biotech und MSCI World (siehe Grafik).

Ausser den sehr günstigen Bewertungen sprechen noch zwei andere bedeutende Gründe für ein Investment in den Healthcare-Bereich:

Anzeige

Gute Dividendenrenditen: Während bei Pharma-Aktien historisch betrachtet die Dividendenrenditen tiefer waren als jene des gesamten Aktienmarkts, hat sich dies inzwischen geändert. Per Ende 2009 betrug die Dividendenrendite des breiten MSCI World-Index 2,4%, während sie beim Sektorindex MSCI Pharma & Biotech bei 3,0% lag. Die zwölf weltgrössten Pharma-Unternehmen kommen im Durchschnitt gar auf eine Dividendenrendite von 3,9% (per Ende 2009).

Solide Bilanzen: Die etablierten Pharma-Unternehmen sind in der Regel sehr gut kapitalisiert. Das Ausfallrisiko ist für Investoren deshalb gering.

Nicht nur «Big Pharma»

Interessante Aktien sind auch im Bereich der mittelgrossen Pharma-Unternehmen sowie der grösseren Biotech-Firmen zu finden. Aktien von Generika-Produzenten bieten ebenfalls Chancen, und dies vor allem aus zwei Gründen: Einerseits müssen die westlichen Industrieländer ihre Gesundheitskosten senken, wozu sich Generika sehr gut eignen. Die tieferen Preise für Nachahmerprodukte spielen andererseits auch in den Emerging Markets eine grosse Rolle, denn die teureren Originalpräparate sind hier weniger gefragt. Auch einzelne Healthcare-Dienstleister wie z.B. Spitäler oder Pflegeheime sind attraktiv, dies aus Gründen der Bewertung und wegen der Babyboomer-Generation. Diese grosse Bevölkerungsgruppe kommt nun ins Rentenalter und hat einen steigenden Bedarf an Gesundheitsleistungen.

Bis zum Jahr 2020 ist nach einer Studie der UBS mit einem Zuwachs des Healthcare-Marktes von 4,5% im Jahresdurchschnitt zu rechnen, was über den erwarteten Wachstumsraten für die gesamte Weltwirtschaft liegt.

Als wichtigste Wachstumstreiber des Healthcare-Sektors für die kommenden Jahre gelten:

Das Wachstum der Weltbevölkerung.

Der steigende Anteil älterer Menschen.

Die zunehmenden Gesundheitsausgaben in den Emerging Markets.

Die Entwicklung und der Verkauf von sehr teuren Medikamenten für die Behandlung seltener Krankheiten.

An erster Stelle stehen hier die steigenden Gesundheitsausgaben in den Emerging Markets, insbesondere in den grossen Staaten China, Indien und Brasilien. Die Nachfrage nach Versicherungsschutz gegen Krankheit steigt bei der dortigen Bevölkerung, insbesondere bei der schnell wachsenden Mittelschicht. Dass diese Märkte viel zum Umsatzwachstum des gesamten Healthcare-Sektors beisteuern ist umso wichtiger, als die Gewinnmargen der etablierten Pharma-Unternehmen als Folge des Patentablaufs bei erfolgreichen Medikamenten stärker unter Druck geraten.

Anzeige

Die Debatte um die Reform des amerikanischen Gesundheitswesens ist auch aus Anlegersicht sehr wichtig. Sobald hier mehr Klarheit über die Reformen herrscht, dürfte sich dies unabhängig vom Ergebnis positiv auf die Aktien auswirken, denn im jetzigen Kursniveau sind einschneidende Massnahmen wie etwa die staatliche Beschränkung von Medikamentenpreisen schon enthalten.

Wachstumschancen mit Fonds

Wer in Healthcare-Aktien investiert, sollte sich ständig über die wichtigsten Entwicklungen in diesem Sektor informieren. Wohl die meisten Privatanleger haben dafür weder genügend Zeit noch die Fachkenntnisse, um die vielen Informationen einordnen und daraus Schlüsse ziehen zu können. Deshalb sind Aktienfonds, die den Healthcare-Bereich breit abdecken, eine gute Lösung.