Toyota Material Handling Schweiz AG hat einen Grossauftrag für das neue, halbautomatische Kommissioniersystem «Pick-n-Go» erhalten. Ausschlaggebend für die neue Systemlösung von Toyota ist die deutliche Produktivitätssteigerung im Vergleich zu konventioneller Kommissioniertechnik. Nachdem Toyota MH bereits zwei Projekte in Skandinavien erfolgreich realisiert hat, wird bis zum Frühjahr 2011 die erste «Pick-n-Go»-Installation in Europa in der Westschweiz implementiert.

Diese Systemlösung basiert auf dem halbautomatischen Gerätetyp BT AOP (Automated Order Picker) und ist eine Weiterentwicklung der BT-Autopilot-Technologie, die bereits seit 2002 am Markt etabliert ist. Das innovative «Pick-n-Go»- System von Toyota Material Handling automatisiert einen Grossteil der Nichtkommissionier-Aktivitäten, die üblicherweise in der konventionellen Kommissionierung durch den Fahrer ausgeführt werden.

Gezielte Kommissionierung

Die Integration von «Pick-n-go» erfolgt über ein «Pick-by-Voice»-System oder auch mit einer direkten Schnittstelle zum WMS (Warehouse Management System). Nach einer umfassenden Vorstudie und entsprechender Analyse der Daten garantiert Toyota Material Handling Schweiz (TMHCH) dem Auftraggeber in diesem Projekt eine Produktivitätssteigerung von knapp 50% gegenüber dem bisherigen Kommissioniersystem.

Anzeige

Der BT AOP unterstützt den Fahrer im Kommissionierprozess und fährt automatisch zwischen den verschiedenen Kommissionierpositionen, gemäss den Anweisungen des Fahrers. Diese erfolgen über eine Schnittstelle zum «Talkman» («Pick-by-Voice»), der sicherstellt, dass die akustischen Befehle durch das «Pick-n-Go»-System richtig interpretiert werden. Benötigt der Kommissionierer während seiner Kommissionierrunde ein neues Fahrzeug, so navigiert das «Pick-n-Go»-System den BT AOP automatisch bis zum entsprechenden Mitarbeiter.

Am Ende der Kommissionierrunde, oder wenn der Lastenträger (Palette oder Roll-Container) beladen ist, fährt der BT AOP automatisch zur Wartezone und stellt diesen dort versandbereit ab. Das «Pick-n-Go»-System kann auch so programmiert werden, dass nach einer bestimmten, vordefinierten Anzahl Colis pro Lastenträger automatisch ein neuer BT AOP angefordert wird, um den Mitarbeiter im Kommissioniervorgang optimal zu unterstützen.

Der Kommissionierer muss somit seine Kommissionierrunde nicht unterbrechen, sondern sich lediglich bis zur nächsten Position verschieben, die im Normalfall sehr nahe beim letzten Halt liegt. Der sogenannte Traffic-Manager steuert den AOP automatisch zu einem definierten Standort, wo die Lastenträger im Blocklager abgestellt werden. Diese können an verschiedenen Punkten/Standorten abgeladen werden, sofern dies vom Traffic-Manager verlangt wird. Wenn gleichzeitig zwei Aufträge auf zwei Roll-Container kommissioniert wurden, können diese, sofern nötig, an zwei verschiedenen Punkten abgeladen werden.

Strukturierte Wartezone

Das automatische Fahren in den Gängen der Versand- oder Wartezone bedingt besondere Sicherheitsvorkehrungen gemäss EN1525. Um die verlangten Sicherheitsnormen zu erfüllen, ist der BT AOP mit mechanischen Stossfängern ausgerüstet. Diese reagieren bei Widerstand und lösen eine sofortige Notbremsung aus. Dank dieser Vorkehrung ist eine verdichtete Organisation in den Gängen möglich.

Toyota Material Handling Schweiz hat in der Vorstudie präzise Berechnungen zum Warenfluss und zur Gesamtproduktivität im Kommissionierbereich durchgeführt. Aufgrund dieser Berechnungen kann TMHCH dem Auftraggeber eine klare Empfehlung für die optimale Anzahl der Kommissionierfahrzeuge aussprechen.