Der frühere Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz tritt am heutigen Donnerstag seinen neuen Job an: Wie im März bekannt wurde, wird er Verwaltungsratspräsident bei der Versicherung Helvetia. Er trat aus diesem Grund früher als ursprünglich geplant als Raiffeisen-Chef zurück. Zuerst hatte Vincenz vorgesehen, erst Anfang 2016 zurückzutreten. Nun hat sein Nachfolger bei Raiffeisen, Patrik Gisel, den Chefposten bereits übernommen.

Vincenz gehört dem Verwaltungsrat der Helvetia bereits seit 2000 an. Der frühere Verwaltungsratspräsident der Helvetia, Erich Walser, war Ende 2014 unerwartet verstorben. Seither hatte Vizepräsidentin Doris Russi Schurter die Geschäfte des Verwaltungsrates interimistisch geleitet.

Integration von Nationale Suisse im Fokus

«Unsere oberste Priorität ist derzeit, nach der Integration von Nationale Suisse in Helvetia die erfolgreiche Weiterentwicklung der neu gebildeten Schweizer Versicherungsgruppe sicherzustellen und deren Potenzial zu nutzen», wird Vincenz in der Mitteilung von Helvetia vom Donnerstag zitiert.

(sda/me/ama)