Vor der Hauptversammlung von Ryanair haben Pilotengewerkschaften einen Austausch der Führungsspitze des Billigfliegers gefordert. «Wir als Piloten, die eine massgebliche Rolle für die weitere Zukunft des Unternehmens innehaben, haben das Vertrauen in das derzeitige Management verloren», erklärte die Vereinigung Cockpit (VC) am Mittwoch.

«Wir als Beschäftigtengruppe fordern die Ryanair-Aktionäre, mit denen uns der Wunsch für ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen verbindet, auf, die derzeitige Unternehmensführung auszutauschen.» Auch die British Airline Pilots Association (Balpa) erklärte, Chef Michael O'Leary und der Vorsitzende des Verwaltungsrats David Bonderman müssten gehen. Die Hauptversammlung findet am Donnerstag statt.

Monatliche Streiks angedroht

Die irische Fluggesellschaft liegt derzeit europaweit mit Piloten und Flugbegleitern im Clinch über Löhne und Arbeitsbedingungen. Am 28. September wollen die Flugbegleiter in Spanien, Italien, Portugal, Belgien und den Niederlanden erneut die Arbeit niederlegen. Die Gewerkschaften drohen damit, jeden Monat zu streiken, sollte Ryanair nicht auf ihre Forderung nach Anwendung des jeweils nationalen Arbeitsrechts eingehen.

Anzeige

(reuters/gku)