1. Home
  2. Unternehmen
  3. Pimco kann Milliarden-Abflüsse nicht stoppen

Schwund
Pimco kann Milliarden-Abflüsse nicht stoppen

Werbeschild von Pimco: Die Milliarden fliessen ab.   Bloomberg

Anleger haben bei der Allianz-Tochter im Oktober weitere 27,5 Milliarden Dollar abgezogen. Seit dem Abgang des «Anleihekönigs» Bill Gross sind die verwalteten Vermögen drastisch gesunken.

Veröffentlicht am 05.11.2014

Die Fondsgesellschaft Pimco kämpft weiter mit massiven Mittelabflüssen. Im Oktober zogen Investoren 27,5 Milliarden Dollar aus dem Flaggschiff «Pimco Total Return Fund» ab, wie das zum deutschen Versicherungskonzern Allianz gehörende Unternehmen mitteilte.

Der Fonds war bis Ende September vom als «Anleihekönig» bekannten Starinvestor Bill Gross verwaltet worden, der jedoch nach einem internen Richtungsstreit zum Wettbewerber Janus Capital gewechselt war. Seitdem hat die Kapitalflucht kräftig Fahrt aufgenommen.$

Grössten Abflüsse am Tag von Gross' Abgang

Bereits im September war der Fonds um 23,5 Milliarden Dollar erleichtert worden. Die grössten Abflüsse hatte es an dem Tag des Rücktritts gegeben. Das Volumen des Fonds ist inzwischen auf 171 Milliarden Dollar geschmolzen.

(awp/dbe)

Anzeige