Die überraschende Kündigung des «Bond-Königs» Bill Gross bei der Allianz -Tochter Pimco hat dem langjährigen Rivalen Doubleline Capital nach eigener Darstellung starke Zuflüsse beschert. Allein am Freitag - als Gross sein Ausscheiden bekanntgab - seien unter dem Strich zwischen 400 und 500 Millionen Dollar hinzugekommen, sagte Doubleline-Chef Jeffrey Gundlach der Nachrichtenagentur Reuters. Aus Kreisen des Unternehmens verlautete, auch am Montag habe der Trend angehalten.

Gross war bei Pimco für den Flagschiff-Fonds Total Return zuständig. Er wechselt zum vergleichsweise kleinen Vermögensverwalter Janus Capital. Experten erwarten in der Folge deutliche Abflüsse bei Pimco. Auch mehrere grosse US-Rentenkassen wie das Iowa Public Employees' Retirement System (Ipers) oder das North Dakota Retirement and Investment Office (NDRIO) haben angekündigt, ihre Investitionen zu prüfen.

(reuters/dbe)