Der Umsatzeinbruch in der Modebranche ist dramatisch. Das spürt auch die PKZ-Gruppe. Im September verlor die Gruppe 15 Prozent Umsatz, im August gar 18 Prozent. Bis Anfang November ist der kumulierte Umsatz der PKZ Gruppe um 4 Prozent gesunken.

Das bestätigt Philippe Olivier Burger, Inhaber, CEO und Verwaltungsratspräsident der PKZ Gruppe gegenüber der «Handelszeitung»: «Mit dem miserablen Start in die Herbstsaison bin ich nicht zufrieden, aber wir entwickeln uns besser als der Markt und gewinnen Marktanteile.»

Grund für den Umsatzeinbruch sind neben dem schönen Wetter, der Einkaufstourismus und die sinkende Konsumentenstimmung. «Es gibt zu viele Kleiderläden», sagt Burger. Damit könnte man 10 Millionen Einwohner in der Schweiz einkleiden.

Lesen Sie mehr zum Thema in der neuen Ausgabe der «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk.