Oswald Grübel verunsichert Politikerinnen und Politiker. Einzelne Aussagen - so die angebliche Drohung des UBS-CEO, die Grossbanken würden ihren Sitz ins Ausland verlegen, wenn sie gezwungen würden, sich als Holding zu organisieren, kommen nicht gut an. So etwa bei SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer: «Wenn der Bund UBS-Aktionär wäre, könnte und müsste er der Arroganz des UBS-Chefs Einhalt gebieten.»

Kritik an UBS-Plänen

Doch auch wenn der Ärger um Grübels vermeintliche Aussagen kaum mehr als ein Sturm im Wasserglas ist: Kein Verständnis hat CVP-Ständerat Philipp Stähelin für Grübels Bemerkungen zu den Gewinnaussichten der UBS. «Bisher hatte ich den Eindruck, die UBS sei auf gutem Weg», sagt der Präsident der Finanzkommission (FK) des Ständerats, «doch die Aussagen Grübels haben mich verunsichert.» SP-Nationalrätin Hildegard Fässler, Präsidentin der Wirtschaftskommission (WAK) des Nationalrats, hält solche Aussichten für «unvernünftig». Sie zeigten, dass die UBS nicht willens sei, an der «too-big-to-fail»-Problematik etwas zu ändern.

Kritik an UBS-Plänen

Doch auch wenn der Ärger um Grübels vermeintliche Aussagen kaum mehr als ein Sturm im Wasserglas ist: Kein Verständnis hat CVP-Ständerat Philipp Stähelin für Grübels Bemerkungen zu den Gewinnaussichten der UBS. «Bisher hatte ich den Eindruck, die UBS sei auf gutem Weg», sagt der Präsident der Finanzkommission (FK) des Ständerats, «doch die Aussagen Grübels haben mich verunsichert.» SP-Nationalrätin Hildegard Fässler, Präsidentin der Wirtschaftskommission (WAK) des Nationalrats, hält solche Aussichten für «unvernünftig». Sie zeigten, dass die UBS nicht willens sei, an der «too-big-to-fail»-Problematik etwas zu ändern.

Anzeige

Kritik an UBS-Plänen

Doch auch wenn der Ärger um Grübels vermeintliche Aussagen kaum mehr als ein Sturm im Wasserglas ist: Kein Verständnis hat CVP-Ständerat Philipp Stähelin für Grübels Bemerkungen zu den Gewinnaussichten der UBS. «Bisher hatte ich den Eindruck, die UBS sei auf gutem Weg», sagt der Präsident der Finanzkommission (FK) des Ständerats, «doch die Aussagen Grübels haben mich verunsichert.» SP-Nationalrätin Hildegard Fässler, Präsidentin der Wirtschaftskommission (WAK) des Nationalrats, hält solche Aussichten für «unvernünftig». Sie zeigten, dass die UBS nicht willens sei, an der «too-big-to-fail»-Problematik etwas zu ändern.

Kritik an UBS-Plänen

Doch auch wenn der Ärger um Grübels vermeintliche Aussagen kaum mehr als ein Sturm im Wasserglas ist: Kein Verständnis hat CVP-Ständerat Philipp Stähelin für Grübels Bemerkungen zu den Gewinnaussichten der UBS. «Bisher hatte ich den Eindruck, die UBS sei auf gutem Weg», sagt der Präsident der Finanzkommission (FK) des Ständerats, «doch die Aussagen Grübels haben mich verunsichert.» SP-Nationalrätin Hildegard Fässler, Präsidentin der Wirtschaftskommission (WAK) des Nationalrats, hält solche Aussichten für «unvernünftig». Sie zeigten, dass die UBS nicht willens sei, an der «too-big-to-fail»-Problematik etwas zu ändern.

Kritik an UBS-Plänen

Doch auch wenn der Ärger um Grübels vermeintliche Aussagen kaum mehr als ein Sturm im Wasserglas ist: Kein Verständnis hat CVP-Ständerat Philipp Stähelin für Grübels Bemerkungen zu den Gewinnaussichten der UBS. «Bisher hatte ich den Eindruck, die UBS sei auf gutem Weg», sagt der Präsident der Finanzkommission (FK) des Ständerats, «doch die Aussagen Grübels haben mich verunsichert.» SP-Nationalrätin Hildegard Fässler, Präsidentin der Wirtschaftskommission (WAK) des Nationalrats, hält solche Aussichten für «unvernünftig». Sie zeigten, dass die UBS nicht willens sei, an der «too-big-to-fail»-Problematik etwas zu ändern.

Kritik an UBS-Plänen

Doch auch wenn der Ärger um Grübels vermeintliche Aussagen kaum mehr als ein Sturm im Wasserglas ist: Kein Verständnis hat CVP-Ständerat Philipp Stähelin für Grübels Bemerkungen zu den Gewinnaussichten der UBS. «Bisher hatte ich den Eindruck, die UBS sei auf gutem Weg», sagt der Präsident der Finanzkommission (FK) des Ständerats, «doch die Aussagen Grübels haben mich verunsichert.» SP-Nationalrätin Hildegard Fässler, Präsidentin der Wirtschaftskommission (WAK) des Nationalrats, hält solche Aussichten für «unvernünftig». Sie zeigten, dass die UBS nicht willens sei, an der «too-big-to-fail»-Problematik etwas zu ändern.

Anzeige

Kritik an UBS-Plänen

Doch auch wenn der Ärger um Grübels vermeintliche Aussagen kaum mehr als ein Sturm im Wasserglas ist: Kein Verständnis hat CVP-Ständerat Philipp Stähelin für Grübels Bemerkungen zu den Gewinnaussichten der UBS. «Bisher hatte ich den Eindruck, die UBS sei auf gutem Weg», sagt der Präsident der Finanzkommission (FK) des Ständerats, «doch die Aussagen Grübels haben mich verunsichert.» SP-Nationalrätin Hildegard Fässler, Präsidentin der Wirtschaftskommission (WAK) des Nationalrats, hält solche Aussichten für «unvernünftig». Sie zeigten, dass die UBS nicht willens sei, an der «too-big-to-fail»-Problematik etwas zu ändern.

Kritik an UBS-Plänen

Doch auch wenn der Ärger um Grübels vermeintliche Aussagen kaum mehr als ein Sturm im Wasserglas ist: Kein Verständnis hat CVP-Ständerat Philipp Stähelin für Grübels Bemerkungen zu den Gewinnaussichten der UBS. «Bisher hatte ich den Eindruck, die UBS sei auf gutem Weg», sagt der Präsident der Finanzkommission (FK) des Ständerats, «doch die Aussagen Grübels haben mich verunsichert.» SP-Nationalrätin Hildegard Fässler, Präsidentin der Wirtschaftskommission (WAK) des Nationalrats, hält solche Aussichten für «unvernünftig». Sie zeigten, dass die UBS nicht willens sei, an der «too-big-to-fail»-Problematik etwas zu ändern.

Anzeige

Kritik an UBS-Plänen

Doch auch wenn der Ärger um Grübels vermeintliche Aussagen kaum mehr als ein Sturm im Wasserglas ist: Kein Verständnis hat CVP-Ständerat Philipp Stähelin für Grübels Bemerkungen zu den Gewinnaussichten der UBS. «Bisher hatte ich den Eindruck, die UBS sei auf gutem Weg», sagt der Präsident der Finanzkommission (FK) des Ständerats, «doch die Aussagen Grübels haben mich verunsichert.» SP-Nationalrätin Hildegard Fässler, Präsidentin der Wirtschaftskommission (WAK) des Nationalrats, hält solche Aussichten für «unvernünftig». Sie zeigten, dass die UBS nicht willens sei, an der «too-big-to-fail»-Problematik etwas zu ändern.

Kritik an UBS-Plänen

Doch auch wenn der Ärger um Grübels vermeintliche Aussagen kaum mehr als ein Sturm im Wasserglas ist: Kein Verständnis hat CVP-Ständerat Philipp Stähelin für Grübels Bemerkungen zu den Gewinnaussichten der UBS. «Bisher hatte ich den Eindruck, die UBS sei auf gutem Weg», sagt der Präsident der Finanzkommission (FK) des Ständerats, «doch die Aussagen Grübels haben mich verunsichert.» SP-Nationalrätin Hildegard Fässler, Präsidentin der Wirtschaftskommission (WAK) des Nationalrats, hält solche Aussichten für «unvernünftig». Sie zeigten, dass die UBS nicht willens sei, an der «too-big-to-fail»-Problematik etwas zu ändern.

Anzeige

Kritik an UBS-Plänen

Doch auch wenn der Ärger um Grübels vermeintliche Aussagen kaum mehr als ein Sturm im Wasserglas ist: Kein Verständnis hat CVP-Ständerat Philipp Stähelin für Grübels Bemerkungen zu den Gewinnaussichten der UBS. «Bisher hatte ich den Eindruck, die UBS sei auf gutem Weg», sagt der Präsident der Finanzkommission (FK) des Ständerats, «doch die Aussagen Grübels haben mich verunsichert.» SP-Nationalrätin Hildegard Fässler, Präsidentin der Wirtschaftskommission (WAK) des Nationalrats, hält solche Aussichten für «unvernünftig». Sie zeigten, dass die UBS nicht willens sei, an der «too-big-to-fail»-Problematik etwas zu ändern.

Kritik an UBS-Plänen

Doch auch wenn der Ärger um Grübels vermeintliche Aussagen kaum mehr als ein Sturm im Wasserglas ist: Kein Verständnis hat CVP-Ständerat Philipp Stähelin für Grübels Bemerkungen zu den Gewinnaussichten der UBS. «Bisher hatte ich den Eindruck, die UBS sei auf gutem Weg», sagt der Präsident der Finanzkommission (FK) des Ständerats, «doch die Aussagen Grübels haben mich verunsichert.» SP-Nationalrätin Hildegard Fässler, Präsidentin der Wirtschaftskommission (WAK) des Nationalrats, hält solche Aussichten für «unvernünftig». Sie zeigten, dass die UBS nicht willens sei, an der «too-big-to-fail»-Problematik etwas zu ändern.

Anzeige

Kritik an UBS-Plänen

Doch auch wenn der Ärger um Grübels vermeintliche Aussagen kaum mehr als ein Sturm im Wasserglas ist: Kein Verständnis hat CVP-Ständerat Philipp Stähelin für Grübels Bemerkungen zu den Gewinnaussichten der UBS. «Bisher hatte ich den Eindruck, die UBS sei auf gutem Weg», sagt der Präsident der Finanzkommission (FK) des Ständerats, «doch die Aussagen Grübels haben mich verunsichert.» SP-Nationalrätin Hildegard Fässler, Präsidentin der Wirtschaftskommission (WAK) des Nationalrats, hält solche Aussichten für «unvernünftig». Sie zeigten, dass die UBS nicht willens sei, an der «too-big-to-fail»-Problematik etwas zu ändern.