1. Home
  2. Unternehmen
  3. Popocatépetl stellt US-Luftfahrt auf den Kopf

Luftfahrt
Popocatépetl stellt US-Luftfahrt auf den Kopf

United: Die US-Airline musste wegen dem Vulkanausbruch mehrere Flüge annullieren. (Bild: Keystone)

Der mexikanische Vulkan Popocatépetl beeinträchtigt den Luftverkehr in den Vereinigten Staaten - bereits mehrere Flüge mussten annulliert werden.

Veröffentlicht am 06.07.2013

Nach dem Ausbruch des Vulkans Popocatépetl haben vier US-Fluggesellschaften weitere Flüge nach Mexiko gestrichen. Mindestens zehn Verbindungen von und zum internationalen Flughafen von Mexiko-Stadt seien annulliert worden, teilte eine Sprecherin des Flughafens mit.

Betroffen waren die Passagiere von United Airlines, Delta, Alaska Airlines und AirTran. Es handle sich um eine Vorsichtsmassnahme, der Betrieb des Flughafens laufe ansonsten normal.

Bereits am Donnerstag hatten sechs US-Fluggesellschaften insgesamt 60 Flüge gestrichen, rund 600 Fluggäste steckten deshalb fest. Nach Angaben des nationalen Zentrums für Katastrophenschutz spuckte der Vulkan auch am Freitag weiter Asche und Wasserdampf bis in eine Höhe von 1,5 Kilometer.

Die Aktivität des Popocatépetl hatte seit Mai zugenommen. Der Vulkan liegt nur 65 Kilometer von der mexikanischen Hauptstadt entfernt.

(muv/sda)

Anzeige