FONDSGEBUNDENE LEBENSVERSICHERUNGEN. Produktinnovationen, internationale Regulierungen und Qualitätsverbesserungen in der gesamten Wertschöpfungskette sind für das fulminante internationale Comeback der fondsgebundenen Lebensversicherungen (FLV) in Europa verantwortlich. In der Schweiz ist die Fondspolice als Vorsorgelösung populärer denn je, wie eine aktuelle Studie zeigt. Die Schweizerinnen und Schweizer werden immer älter. Der Notwendigkeit, länger arbeiten zu müssen – in Deutschland, das sich ähnlichen demographischen Herausforderungen gegenüber sieht, ist die Heraufsetzung auf 67 Jahre schon beschlossene Sache –, kontrastiert mit dem Wunsch der meisten Schweizerinnen und Schweizer nach einer Verkürzung der Arbeitszeit. Diese Wunschvorstellung erscheint kaum realisierbar, zumal angesichts immer weniger Beitragszahler und immer mehr Beitragsempfänger das traditionelle Umverteilungssystem im Rahmen des Generationenvertrags schon jetzt an seine Grenzen stösst. Wie Avenir Suisse prognostiziert, vollzieht sich im Jahr 2030 eine Umverteilung von Jung und Alt in Höhe von 10 Mrd Fr. Im Jahre 2000 betrug diese noch 4 Mrd Fr. Um im Alter über ein möglichst hohes verfügbares Einkommen verfügen zu können, werden die Schweizer Bürger zukünftig mehr denn je gezwungen sein, aus dem für die private Vorsorge verbleibenden Geld das Optimale herauszuholen. Dabei nimmt mit wachsenden Einkommen die Bedeutung der privaten Vorsorge zu (siehe Grafik).

Wachsende Ansprüche

Diese sieht sich anspruchsvollen Herausforderungen gegenüber: Ständige Veränderungen im beruflichen und privaten Umfeld, nichtlineare Karriereverläufe und -unterbrüche fordern den Menschen höchste Flexibilität in der individuellen Lebensgestaltung ab. Gefragt sind ebenso flexible Vorsorgelösungen, wie die FLV, die ihren Anteil am Vorsorgegeschäft in den letzten zehn Jahren in England verdoppelt, in Deutschland vervierfacht und in Italien mehr als verzehnfacht hat. Vom Charakter kommen FLV dem Naturell des modernen Menschen und multi-optionalen Konsumenten und Anlegers entgegen. Dieser will in der Regel eine unkomplizierte, sichere und langfristige Anlage, ohne dabei auf Performance zu verzichten oder eine Hausse an den Kapitalmärkten zu verpassen. Neben den bewährten Qualitäten der FLV wie z.B. die flexibel und steueroptimierte, langfristige Absicherung der Risiken Alters-, Einkommens- und Hinterbliebenenvorsorge eignet sie sich zur Immobilienfinanzierung und zum langfristigen Vermögensaufbau und ist die ideale Ergänzung zu eher kurzfristig ausgelegten Bankprodukten, wie dem Fondssparplan. Mit ihrer Kapitalkraft und Grösse bieten Lebensversicherungen zudem ein von Kunden geschätztes hohes Niveau an Sicherheit. FLV der neuen Generation sind als Versicherungs- und Vorsorgeprodukt innovativ konzipiert, um z.B. beim Mutterschaftsurlaub oder einem Sabbatical den weltweiten, uneingeschränkten Versicherungsschutz zu gewährleisten. Um die emotionale Markenbindung unabhängig vom Schadensfall zu sichern, können Anbieter durch Zusatzleistungen dem Konsumenten einen wahren Mehrwert bieten. Mit dem Kindervorsorgeprodukt «Junior-invest» und dem «Känguruh Klub» bietet Aspecta eine Palette von Zusatzleistungen bei der Erziehung und Ausbildung der Kinder. Mit innovativen Lösungen für die heterogene Gruppe der 50+ und 55+ kann die FLV im Wettbewerb zukünftig punkten.

Performance und Sicherheit

Den Spagat zwischen Rendite und Sicherheit schaffen die immer populäreren Kapitalschutzprodukte mit Höchststand-Garantie. Als «Hedge»-Komponente passt ein kapitalgeschütztes Produkt in jedes Portfolio. Der Anleger erhält zum Laufzeitende den höchsten Anteilswert ausbezahlt, der an den monatlichen Aus- und Rückgabetagen ermittelt wurde. Diese Absicherung erstreckt sich auf alle Anteile, also auch auf jene, die der Anleger vor dem Höchststand erworben hat. Dieses Fondskonzept ermöglicht dem Anleger somit Einzahlungen ohne Verlustrisiko. Aufgrund der hohen Sicherheit eignet sich diese Anlage deshalb besonders für die Altersvorsorge. Je nach Anlegerprofil gibt es gemanagte oder individuelle Varianten, je nach Lebensabschnitt bzw. Life-Cycle kann in reine Aktien-, Obligationen-, Immobilien-, Geldmarkt- und Anlagestrategiefonds investiert werden.

Anzeige

Makler sind immer wichtiger

Die Renaissance der FLV hängt auch eng mit dem Aufstieg der unabhängigen Finanzberater zusammen, die zu den härtesten Wettbewerbern der Banken aufgestiegen sind. Laufende Aus- und Weiterbildung, öffentliche Registrierung aller Kundenberater und Lizenzierung der Vertriebsgesellschaft, persönliche Haftung für Beratungsfehler und das Angebot einer nachhaltigen Finanzplanung und -beratung haben die Glaubwürdigkeit der Makler als unabhängigen Vertriebskanal für Fondspolicen massgeblich verbessert. So haben sich mit und nach Einführung des Versicherungsaufsichtsgesetzes und der Vermittlerrichtlinie die Reputation und Glaubwürdigkeit des Makler-Vertriebskanals europaweit deutlich verbessert. Gemäss einer von Aspecta in Auftrag gegebenen Studie «Trends im Schweizer Lebensversicherungsmarkt – Perspektiven für Schweizer Makler» betrachten 70% der befragten Makler die Verkaufschancen von FLV als positiv und positionieren sie als eine zentrale Säule in ihrer Wachstumsstrategie.