Nach der Entdeckung neuer auffälliger Abgaswerte bei Audi soll auch die VW-Tochter Porsche genauer in den Blick genommen werden. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) sei angewiesen worden, Untersuchungen am Modell Cayenne durchzuführen, sagte ein Sprecher des deutschen Verkehrsministeriums am Montag in Berlin.

Hintergrund ist eine Anfang Juni vom Ministerium publik gemachte Kombination von Motor und Getriebe bei zwei Audi-Modellen, durch die Autos am Lenkwinkel erkennen, dass sie auf einem Prüfstand stehen. Das KBA stuft dies als unzulässig ein. Während bei einem solchen Test das Lenkrad nicht stark eingeschlagen ist, können Fahrzeuge im normalen Strassenbetrieb die Abgasreinigung herunterfahren, wenn kein Testdurchlauf erkannt wird.

Test im Auftrag des «Spiegel»

Ein Porsche-Sprecher wollte die Äusserungen des Ministeriums auf Anfrage nicht kommentieren. Der «Spiegel» hatte kürzlich von einem beim Tüv Nord in Auftrag gegebenen Test berichtet, bei dem zu hohe Stickoxid-Werte eines Porsche Cayenne aufgefallen seien. Ein Insider äusserte daraufhin den Verdacht, das Modell könnte eine unzulässige Abschalteinrichtung für die Schadstoffreinigung haben.

Anzeige

(sda/gku)