Der 62-Jährige habe eine Mehrheit im Aufsichtsrat, sagte eine mit den Beratungen vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag. Damit hat sich der engere Führungszirkel bereits einen Tag nach dem Rücktritt von Martin Winterkorn auf einen Nachfolger verständigt.

Müller soll offiziell auf der Aufsichtsratssitzung am Freitag präsentiert werden. Das berichtete auch das «Handelsblatt» vorab. Müller soll die Aufklärung des Abgas-Skandals vorantreiben und verlorenes Vertrauen für Volkswagen zurückgewinnen. Volkswagen wollte sich nicht äussern.

mehr folgt...