1. Home
  2. Unternehmen
  3. Post-VR tagt: Fällt ein Entscheid über Susanne Ruoffs Zukunft?

Skandal
Post-VR tagt: Fällt ein Entscheid über Susanne Ruoffs Zukunft?

Postauto: Die Aufklärung in der Affäre ist nicht beendet. Quelle: Keystone

Postchefin Susanne Ruoff steht im Postauto-Skandal stark in der Kritik. Heute tagt der Verwaltungsrat der Post – und entscheidet über ihr Schicksal?

Veröffentlicht am 14.02.2018

Auf dieses Treffen wurde mit Spannung gewartet: Heute tag der Verwaltungsrat der Schweizerischen Post, wie der «Blick» schreibt. Wenn die neun VR-Mitglieder zusammenkommen, ist der wichtigste Punkt ohne Zweifel der Postauto-Skandal. Das Gremium muss darüber befinden, wie es nach dem letzte Woche bekannt gewordenen Debakel um die Umbuchungen bei Postauto weitergeht – und ob Postchefin Susanne Ruoff noch eine Zukunft im Unternehmen hat.

Mit Buchhaltungstricks hat sich die Post-Tochter Postauto 78,3 Millionen Franken Subventionen mehr erschlichen, als ihr zugestanden wären und das über einen Zeitraum von mindestens acht Jahren. Während Konzernchefin Ruoff zunächst von einem Vorfall bei Postauto sprach, stellte sich nach wenigen Tagen heraus, dass sie seit 2013 von der Praxis Kenntnis hatte.  

Susanne Ruoff das Postauto-Dossier entzogen

VR-Präsident Urs Schwaller hat am Folgetag der Postchefin das Postauto-Dossier entzogen. Die externen Prüfer werden die Untersuchungsergebnisse in der Sache direkt an den Verwaltungsrat und nicht an Ruoff berichten.

Der Verwaltungsrat unterstütze die eingeleitete Aufklärung bezüglich des Sachverhalts über die ganze Zeitperiode, hiess es vergangene Woche in einer Mitteilung. Der VR hält wörtlich fest: «Um nach den Vorwürfen der letzten Tage und Stunden die Objektivität der externen Untersuchung zu gewährleisten, werden die mit der Untersuchung beauftragten externen Experten direkt an den Verwaltungsratspräsidenten rapportieren.»

Postchefin Susanne Ruoff sagte anschliessend, dieser Entscheid sei gemeinsam gefallen. Im Interview mit dem «SonntagsBlick» erklärte sie: «Ich trete nicht zurück.» Heute kann sich zeigen, ob sie ihre Aussage wahrmachen kann.

(me/bsh)

Anzeige