1. Home
  2. Unternehmen
  3. Post wird noch im Juni zur Aktiengesellschaft

Gesetzgebung
Post wird noch im Juni zur Aktiengesellschaft

Die Post: Ihre Umwandlung ist Folge der neuen Postgesetzgebung. (Bild: Keystone)

Aus der öffentlich-rechtlichen Anstalt wird am 26. Juni eine spezialgesetzliche AG. Postfinance wird als eigene Aktiengesellschaft künftig über eine Bankenlizenz verfügen.

Veröffentlicht am 07.06.2013

Die Post ist bald offiziell eine Aktiengesellschaft. Der Bundesrat hat die angekündigte Umwandlung auf den 26. Juni beschlossen. Aus der Finanzdienstleisterin Postfinance wird eine eigenständige Aktiengesellschaft.

Die Umwandlung ist Folge der neuen Postgesetzgebung, die das Parlament im vergangenen Jahr verabschiedet hat. Demnach wird aus der öffentlich-rechtlichen Anstalt Post eine spezialgesetzliche AG. Das Aktienkapital der Schweizerischen Post AG in der Höhe von 1,3 Milliarden Franken steht vollumfänglich im Eigentum des Bundes.

Postfinance wird zu einer Aktiengesellschaft nach Obligationenrecht. Das Finanzinstitut, das der Post gehört, wird ab dem 26. Juni der Finanzmarktaufsicht unterstellt. Postfinance wird künftig über eine Bankenlizenz verfügen, darf aber keine Kredite vergeben. Das Parlament hatte dies abgelehnt.

Die Totalrevision der Postgesetzgebung sei mit diesen Schritten abgeschlossen, teilte das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation mit.

(tno/jev/sda)

Anzeige