Der Überschuss des Industriegiganten General Electric (GE) sei von 3,1 Milliarden US-Dollar im Vorjahr auf 3,8 Milliarden Dollar geklettert, teilte GE in Fairfield mit. Der Umsatz indes schrumpfte wegen des Verkaufs des Mehrheitsanteils an der TV-Senderkette NBC Universal um vier Prozent auf 35,6 Milliarden Dollar. Ohne diesen Effekt wären die Erlöse um sieben Prozent gestiegen. Sowohl Gewinn als auch Umsatz übertrafen die Erwartungen der Analysten.

Konzernschef Jeff Immelt zeigte sich sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung und der Dynamik im abgelaufenen Quartal. «Wir schauen optimistisch auf unsere Wachstumsaussichten für das zweite Halbjahr und darüber hinaus.»

General Electric gilt angesichts seiner breiten Angebotspalette als Gradmesser für die gesamte US-Wirtschaft. In Deutschland ist GE vor allem mit einer Windanlagen-Fertigung und einer starken Forschung vertreten. Der deutsche Rivale Siemens (Aktie) veröffentlicht seine Quartalszahlen am kommenden Donnerstag (28. Juli).

(rcv/awp)

Anzeige