Der Nahrungsmittelkonzern Kraft Foods hat im dritten Quartal einen Gewinnzuwachs von 22 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnet. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, stieg der Gewinn von 754 Millionen Dollar auf 922 Millionen Dollar.

Kraft habe zulegen können, «obwohl wir die Preise deutlich anheben mussten, um die auf Rekordniveau gestiegenen Rohstoffkosten auszugleichen», sagte Firmenchefin Irene Rosenfeld am Firmensitz in Northfield im US-Bundesstaat Illinois. Das Management meisterte den Spagat besser als von Analysten gedacht und hob überdies noch die Prognose fürs Gesamtjahr an. Nachbörslich stieg die Aktie leicht.

Der Lebensmittel-Multi befindet sich im Dauerumbau. Zuerst hatte Kraft die britische Traditionsfirma Cadbury im Jahr 2010 geschluckt und war dadurch näher an den Weltmarktführer Nestle herangerückt. Die Eingliederung kostete aber auch zahlreiche Arbeitsplätze. Und nun will Firmenchefin Rosenfeld das nordamerikanische Lebensmittelgeschäft abspalten. Ihrer Meinung nach kann der gewichtige Konzernteil alleine besser gedeihen.

Anzeige

(laf/sda/awp)