Der heftige Wettbewerb im US-Mobilfunkmarkt setzt dem Telekomriesen AT&T stärker zu als erwartet. Der Preiskampf nagt am Profit. Im dritten Quartal sank der Gewinn um mehr als ein Fünftel auf 3 Milliarden Dollar, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte.

Zudem senkte der Rivale von T-Mobile US seine Jahresumsatzprognose. Statt eines Wachstums von fünf Prozent sollen es nun nur noch drei bis vier Prozent werden. Das Unternehmen, das Internet, Telefon und Pay-TV anbietet, steigerte die Erlöse von Juli bis September zwar um 2,5 Prozent auf 33 Milliarden Dollar. Dennoch kamen weniger Kunden als bei der Konkurrenz hinzu. AT&T-Aktien fielen nachbörslich um etwa zwei Prozent.

(sda/gku)