Toyota ruft weltweit 1,9 Millionen Fahrzeuge seines Modells Prius wegen möglicher Software-Probleme in die Werkstätten. Bei dem Hybridwagen dritter Generation könne die Elektronik unter bestimmten Umständen überlastet werden, teilte der japanische Weltmarktführer mit. Das Fahrzeug schalte dann in ein Notlaufprogramm und verliere an Fahrt.

Nicht das erste Mal

Bislang seien weltweit rund 400 Fälle gemeldet geworden, elf davon in Europa. Unfälle seien nicht bekanntgeworden. Das Problem soll durch eine verbesserte Software gelöst werden, die die Vertragswerkstätten kostenlos aufspielen. In Deutschland seien gut 13.000 Wagen des Typs betroffen, der einen herkömmlichen Verbrennungsmotor mit einem Elektroaggregat kombiniert. Europaweit würden rund 137.000 Halter angeschrieben. Toyota war in der vergangenen Jahren mehrfach von Massenrückrufen verschiedener Modelle betroffen.

(reuters/dbe)