Ertragssteigerungen haben der Schweizer Privatbank Pictet im ersten Halbjahr zu einem Gewinnanstieg verholfen. Unter dem Strich verdiente der drittgrösste Vermögensverwalter des Landes 226 Millionen Franken, elf Prozent mehr als im Vorjahr.

Die verwalteten oder verwahrten Vermögen sanken dagegen auf 420 Milliarden von 435 Milliarden Ende 2014, teilte Pictet mit. Wie beim Konkurrenten Lombard Odier führte die Aufwertung des Franken zu dem Rückgang. Die Kunden beider Institute halten einen grossen Teil ihrer Vermögen in Fremdwährungen in Euro oder Dollar. 

(reuters/dbe/hon)