Inmitten der Bankendepression im Platz Zürich expandiert die Genfer Privatbank Reyl. Unter der Leitung von Thomas H. Dürmüller wurden an der Talstrasse 65 im «Haus zur Schanze» neue repräsentative Räumlichkeiten bezogen, teilt das Institut mit.

Mit diesem Wachstumsschritt unterstreicht die Reyl-Gruppe ihr Ziel, sich langfristig auf dem deutschsprachigen Finanzmarkt zu etablieren.

Die Bank Reyl in Zürich vereinigt die Aktivitäten der 1973 gegründeten Reyl & Cie AG und der Vermögensverwalterin Solitaire Wealth Management AG. In diesem Zusammenhang wurde in Zürich bereits Reyl Overseas Ltd mit SEC-Registrierung als Teil der Reyl-Gruppe lanciert.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Ziel 2013: 1 Milliarde verwaltetes Vermögen

Das Team der Bank in Zürich steht unter der Leitung von Thomas H. Dürmüller (Vorsitzender der Geschäftsleitung) und Sales Bischofberger (Mitglied der Geschäftsleitung). «Ziel der Bank Reyl in Zürich ist es, mit weiteren Kundenberatern zu wachsen und bis Ende 2013 die verwalteten Vermögen auf eine Milliarde Franken zu steigern», erklärt Thomas H. Dürmüller und meint weiter: «Die Entwicklungen in der Finanzbranche haben uns ermutigt, für unsere Kunden eine Strategie der Kontinuität, Unabhängigkeit und Stabilität zu verfolgen. Reyl ist eine dynamische und innovative Bank, die ihren Kunden und Anlegern modernes Banking verbunden mit einem breitgefächerten Produktportfolio und fundiertem Know-how bietet.»

Mit Sitz in Genf sowie Niederlassungen in Zürich, Paris, Luxemburg, Singapur und Hong Kong verwaltet die Reyl-Gruppe zurzeit Vermögen im Wert von mehr als 5 Milliarden Franken. Reyl & Cie verfügt über eine Banklizenz. Ihre Geschäftsaktivitäten werden direkt von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht Finma und der Schweizerischen Nationalbank beaufsichtigt.

(chb/muv)