Nach erfolgreichem Start ist der unbemannte private US-Raumfrachter «Dragon» auf technische Probleme gestossen. Drei der vier Korrekturdüsen funktionierten nicht richtig, erklärte der Gründer der Betreiberfirma SpaceX, Elon Musk.

Bei der Live-Übertragung der US-Raumfahrtbehörde Nasa hiess es, Mitarbeiter von Nasa und SpaceX arbeiteten daran, das Problem zu beheben. Der Frachter «Dragon» war heute erfolgreich vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartet und hatte sich auch erfolgreich von der Trägerrakete getrennt.

Er soll mehr als 500 Kilogramm Vorräte zur Internationalen Raumstation ISS bringen. Ob das Problem mit den Korrekturdüsen die Mission gefährdet, war zunächst unklar.

SpaceX kündigte eine Medienkonferenz an, nannte allerdings zunächst keinen Zeitpunkt. Im vergangenen Jahr hatte der erste private Raumtransporter der Geschichte einen erfolgreichen Testflug und dann auch seinen ersten Versorgungsflug zur ISS absolviert.

(jev/sda)