ProSiebenSat.1 hat im vergangenen Jahr dank der Geschäfte abseits der klassischen TV-Werbung kräftig zugelegt und erneut einen Umsatzrekord verbucht. Grösster Treiber für das Wachstum waren die Digitalgeschäfte der Sendergruppe etwa mit dem Videoportal Maxdome, Online-Spielen oder Reiseportalen.

Konzernweit kletterte der Umsatz um gut 10 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro und lag damit im Rahmen der Analystenerwartungen. Unter dem Strich stieg der Gewinn um fast 7 Prozent auf knapp 380 Millionen Euro, wie der Konzern am Donnerstag in Unterföhring bei München mitteilte.

Weiter auf Einkaufstour

Die Digitalsparte trägt mit einem Umsatz von beinahe 484 Millionen Euro inzwischen fast 30 Prozent zu den Gesamterlösen bei. Die Aktionäre sollen mit einer Dividende von 1,47 Euro je Aktie am Gewinn beteiligt werden.

Die Gruppe ist weiter auf Einkaufstour. Für den Ausbau des eigenen Digitalgeschäfts übernimmt der TV-Konzern die Online-Spielefirma Aeria Games Europe von der US-Mutter Aeria Games. Mit dem Kauf der Firma mit rund 190 Mitarbeitern in Berlin wachse die Zahl der Spieler in den Angeboten des Konzerns von 27 auf 77 Millionen Nutzer.

Anzeige

Damit wird ProSiebenSat.1 nach eigenen Angaben zur Nummer drei im europäischen Online-Games-Geschäft. Zudem kauft die Sendergruppe die auf Realtiy-Formate und Dokumentationen spezialisierte US-Produktionsfirma Half Yard. Über die Kosten der Übernahmen machten der Konzern keine Angaben.

(awp/dbe/sim)