Der Schweizer Inspektions- und Prüfkonzern SGS hat die Umsatzprognose für das laufende Jahr leicht nach unten angepasst. Der Weltmarktführer rechne für 2016 nunmehr noch mit einem organischen Wachstum von rund 2,5 Prozent, hiess es in einer Investorenpräsentation vom Donnerstag. Das Energiegeschäft komme nicht auf Touren.

Bisher hatte der Genfer Konzern für 2016 ein organisches Umsatzwachstums von 2,5 bis 3,5 Prozent in Aussicht gestellt. Den bereinigten operativen Gewinn will SGS dagegen weiterhin steigern. Zudem bekräftige das Unternehmen die Ziele bis 2020. Nicht mehr genannt wurden die Vorgabe, solide Dividenden auszuschütten.

(reuters/jfr)