PSA Peugeot Citroën (Aktie) war im ersten Halbjahr gut unterwegs: Der Umsatz stieg um mehr als zehn Prozent auf 31,1 Milliarden Euro. Der Nettogewinn erhöhte sich gleichzeitig um 18 Prozent auf 806 Millionen Euro, wie der Autokonzern am Mittwoch in Paris mitteilte.

Für den Rest des Jahres ist PSA indes weniger optimistisch: Der Autokonzern fürchtet im zweiten Halbjahr Sonderbelastungen von 300 Millionen Euro wegen höherer Rohstoffpreise und den Auswirkungen des Erdbebens in Japan im März.

Die Aktie fiel am Mittwoch in Paris nach der Ankündigung um über acht Prozent.

(cms/laf/sda)