Die Werbevermarkterin Publigroupe soll Vorschriften rund um die Rechnungslegung der Jahres- und Halbjahresabschlüsse verletzt haben. Dies wirft die Börsenaufsicht SIX Exchange Regulation dem Unternehmen vor und hat deshalb einen Sanktionsantrag gestellt.

Die SIX Exchange Regulation sei nach Abschluss der Untersuchung der Auffassung, dass die Publigroupe AG im Jahresabschluss 2011 sowie im Halbjahresabschluss 2012 gegen die angewandten Rechnungslegungsstandards verstossen habe, teilte das Aufsichtsorgan der Schweizer Börse am Mittwoch mit.

Konkret beschuldigen die Börsenaufseher Publigroupe, gewisse Anforderungen zu den Umsatzerlösen sowie zur Zwischenberichterstattung mangelhaft ausgewiesen und damit die Bestimmungen verletzt zu haben. Die Dauer des Verfahrens ist gemäss Angaben vom Mittwoch nicht bestimmt.

Per Geschäftsjahr 2012 wechselte Publigroupe ihren Rechnungslegungsstandard von IFRS (International Financial Reporting Standards) zum Schweizer Standard Swiss GAAP FER. Die Publigroupe AG bestreite die Vorwürfe der Börsenaufsicht, hiess es im Communiqué.

(tke/aho/sda)