Für den deutschen Sportartikelhersteller Puma ist auch im zweiten Quartal noch kein Land in Sicht. Umsatz und Ergebnis gingen wie bereits in den ersten drei Monaten des Jahres zurück - und das auch noch stärker als von Analysten erwartet.

Der Umsatz sank um 8 Prozent auf 692,3 Millionen Euro, wie Puma mitteilte. Ohne Währungseinflüsse fiel der Rückgang nur halb so gross aus. Das operative Ergebnis schrumpfte um ein Drittel auf 31,2 Millionen Euro. Der Konzerngewinn verringerte sich unter dem Stich ähnlich stark auf 17,5 Millionen Euro.

Puma ist die weltweite Nummer drei der Branche, hatte zuletzt aber Kunden an die beiden grossen Konkurrenten Nike und Adidas verloren. Seit Anfang Monat hat das Unternehmen mit Björn Gulden einen neuen Chef.

(tke/aho/sda)

Anzeige