Der europäische Flugzeugbauer Airbus profitiert von den Dreamliner-Problemen des US-Rivalen Boeing. Die Fluggesellschaft Qatar Airways teilte mit, sie spreche mit Airbus über die Lieferung von Maschinen des Typs A330.

Sie sollten die Lücke füllen, die es bei der Airline nach den Verzögerungen beim Dreamliner gebe. Insgesamt gehe es um zehn bis 15 Airbus-Maschinen. Sie haben einen Listenpreis von zusammen rund 3,6 Milliarden Dollar.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die US-Flugaufsicht hatte im Januar ein Flugverbot für die Dreamliner verhängt, nachdem es zu der Überhitzung von Batterien gekommen war. Erst vor wenigen Tagen war das Verbot aufgehoben worden. 

(vst/reuters)