1. Home
  2. Unternehmen
  3. Raiffeisen ernennt neuen VR-Präsident erst später

Verzögerung
Raiffeisen ernennt neuen VR-Präsident erst später

Pascal Gantenbein_Raiffeisen
Pascal Gantenbein: Der Interimspräsident soll im November abgelöst werden. Quelle: Keystone Images

Die Suche nach neuen Verwaltungsräten für Raiffeisen gestaltet sich harzig. Die Namen sollen doch erst Mitte September bekannt werden.

Veröffentlicht am 19.08.2018

Am Mittwoch publiziert Raiffeisen die Zahlen zum ersten Halbjahr. Neuigkeiten zu den vakanten Mitgliedern im Verwaltungsrat inklusive des Präsidenten wird es dabei nicht geben. «An der Publikation der Halbjahreszahlen steht der Geschäftsverlauf der Raiffeisen- Gruppe im Fokus», sagt Raiffeisen-Sprecherin Angela Rupp in der «NZZ am Sonntag». «Personelle Veränderungen werden nicht kommuniziert.»

Aus dem Umfeld des Nominationskomitees war in den vergangenen Wochen zu hören, dass bis spätestens Anfang September klar sein sollte, wer den Raiffeisen-Verwaltungsrat künftig präsidieren soll. Nun wird es später. Das erklärte Interimspräsident Pascal Gantenbein am vergangenen Montag dem Raiffeisen-Management. In einem Livestream informierte er das oberste Kader über den Stand der Dinge der Neubesetzungen im Verwaltungsrat. Zentrale Aussage der Videobotschaft: Die Kandidatinnen und Kandidaten für den Verwaltungsrat, die im November den Delegierten zur Wahl vorgeschlagen werden, würden nun erst Mitte September bekannt gegeben.

Die Sondierung der Kandidaten für den Verwaltungsrat gestaltet sich offenbar harziger als gedacht. Wie die «NZZ am Sonntag» berichtet, sollen mehr als hundert Bewerbungen für die offenen Verwaltungsratsmandate eingegangen sein. Die Dossiers wollen alle gesichtet und beantwortet werden, seien die Kandidaten noch so unqualifiziert. Deshalb zieht sich der Prozess hin. Raiffeisen will sich dazu nicht äussern. «Das sind interne Informationen, die wir nicht kommentieren», so Sprecherin Rupp.

(me)

Anzeige