Raiffeisen steigt aus dem Gemeinschaftsunternehmen mit der Softwarefirma Avaloq aus. Die Schweizer Genossenschaftsbank verkauft ihren 51-Prozent-Anteil an Arizon Anfang 2019 an den bisherigen Partner Avaloq, wie die beiden Firmen am Freitag mitteilten.

Arizon wurde 2014 gegründet, um eine Informatik-Plattform für Raiffeisen zu entwickeln und zu betreiben. Die Plattform stehe nun vor ihrer Einführung. Raiffeisen veräussere zudem die Avaloq-Beteiligung von zehn Prozent mit Gewinn an den Finanzinvestor Warburg Pincus.

Vertrag bis 2024

Mit diesen Transaktionen würden die Eigenmittel der Bank gestärkt. Raiffeisen werde mit Arizon einen Vertrag für den Betrieb und die Weiterentwicklung der Informatik-Plattform bis 2024 eingehen.

(reuters/gku)