Die Staranwälte von Raoul Weil lassen nichts unversucht, um ihren berühmten Klienten, den Ex-UBS-Topshot Raoul Weil, vor einer langjährigen Gefängnisstrafe zu verschonen. In den letzten Wochen kontaktierten Privatdetektive der New Yorker Firma Nardello & Co. im Auftrag von Weils Verteidigern mehrere ehemalige Amerika-Offshoreberater der UBS. Dies berichtet die «Handelszeitung».

Die Spezialisten wollten wissen, wer ihnen in den Jahren ab 2002 die Aufträge für Kundenbesuche und Beratungsgespräche mit US-Schwarzgeldkunden gegeben habe, nämlich Raoul Weil oder Martin Liechti, der unter Weil die Region Americas leitete und im Weil-Prozess der Kronzeuge der Anklage ist.

Schlechte Aussichten für Weil

Raoul Weil werden in amerikanischen Verteidigerkreisen weniger als zehn Chancen auf einen Freispruch vor dem Geschworenengericht in Fort Lauderdale in Florida gegeben, das nächsten Dienstag zusammentritt. Sollte Weil verurteilt werden, droht ihm die sofortige Festnahme noch im Gerichtssaal.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.