Die Ratingagentur Fitch hat die beiden wichtigsten Banken auf Zypern, die Laiki-Bank und die Bank of Cyprus, auf Zahlungsausfall herabgestuft.

Die drittgrösste zyprische Bank, die Hellenic Bank, wurde nach dem Rettungspaket für die Insel zwar bei ihrer Einstufung auf "«B» gehalten, allerdings mit negativem Ausblick, wie die Ratingagentur am Dienstag in Paris mitteilte.

Bisher waren auch die Laiki-Bank und die Bank of Cyprus bei Fitch auf «B» eingestuft. Angesichts der durch das Rettungspaket vorgesehenen Einschnitte sowie der Verluste für Geldanlagen wurde die Laiki-Bank nun auf «Ausfall» herabgestuft und die Bank of Cyprus auf «beschränkter Ausfall».

Die Finanzminister der Eurozone hatten sich in der Nacht zu Montag mit Zypern auf ein Rettungspaket für das von der Pleite bedrohte Land verständigt. Die Mittelmeerinsel soll eine Finanzhilfe von bis zu 10 Milliarden Euro erhalten, im Gegenzug wird der Bankensektor radikal umgebaut.

Die zweitgrösste zyprische Bank, die Popular oder Laiki-Bank, soll zerschlagen werden. Faule Papiere werden in einer Bad Bank angesiedelt, die abgewickelt werden soll. Bei der Bank of Cyprus ist unter anderem eine Abschlag von 30 Prozent auf Bankguthaben von mehr als 100'000 Euro vorgesehen.

(rcv/tke/sda)

 

Anzeige