Bei der Deutschen Bank hat es erneut eine Razzia gegeben. Ermittler haben am Dienstagmorgen die Zentrale von Deutschlands größtem Geldhaus in Frankfurt durchsucht.

Rund 30 Beamte und zehn Polizeiautos seien zu den Doppeltürmen der Bank in der Frankfurter Innenstadt angerückt, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person. Grund für die Razzia seien Vorgänge bei der Privatbank Sal. Oppenheim, die das Institut 2010 geschluckt hatte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Verschiedene Skandale

Die Deutsche Bank hat die Durchsuchungen ihrer Zentrale durch Staatsanwaltschaft und Polizei in Frankfurt bestätigt. Es würden keine Mitarbeiter beschuldigt, sagte ein Sprecher.

Das Institut steht wegen einer Serie von Skandalen im Visier der Ermittlungsbehörden. Sie haben die Deutsche Bank bereits mehrfach durchsucht - beispielsweise wegen mutmaßlichen Prozessbetrugs im Kirch -Schadenersatzprozess und der Betrugsaffäre beim Handel mit CO2-Emissionsrechten.

Prozess in München

In München steht heute Bankchef Jürgen Fitschen wegen mutmasslichen versuchten Prozessbetrugs vor Gericht. Ebenfalls auf der Anklagebank sitzen seine Vorgänger Josef Ackermann und Rolf Breuer sowie zwei weitere Ex-Vorstände.

Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft sollen die Banker ein anderes Gericht belogen haben, um eine milliardenschwere Schadenersatzklage des früheren Medienmoguls Leo Kirch abzublocken.

(reuters/mbü)