Höhere Kosten haben MasterCard trotz anziehender Kreditkarten-Umsätze vor Weihnachten ausgebremst. Der Überschuss stieg im vierten Quartal zwar um drei Prozent auf 623 Millionen Dollar, wie der weltweite Branchenzweite mitteilte. Damit verfehlte das US-Unternehmen aber die Erwartungen der Analysten. Zudem hatte Marktführer Visa zuletzt seinen Gewinn um neun Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar steigern können.

Kostenanstieg von über 20 Prozent

Die Anleger reagierten enttäuscht: Die Aktie verlor im frühen Handel an der Wall Street rund sechs Prozent. MasterCard musste einen Kostenanstieg von gut 21 Prozent verkraften. Dieser geht vor allem auf Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten zurück. Die Kreditkarten-Anbieter liegen immer wieder im Clinch mit dem Handel. Das Transaktionsvolumen erhöhte sich bei MasterCard im Schlussquartal 2013 um elf Prozent.

(reuters/dbe/sim)