Die Schweizerische Rettungsflugwacht (Rega) kauft beim kanadischen Flugzeughersteller Bombardier für 130 Millionen Franken drei neue Ambulanzjets des Typs Challenger 650. Sie sollen ab 2018 die heutigen Jets des Typs Challenger 604 ersetzen, wie es an der Rega-Jahresmedienkonferenz hiess.

Die Ambulanzjets dienen der Rückführung von Patientinnen und Patienten aus aller Welt. Bombardier und Rega verbindet eine lange Geschichte. 1982 beschaffte die Rega das erste Flugzeug der Challenger-Familie und seit 13 Jahren setzt sie ausschliesslich Bombardier-Flugzeuge ein.

In Finanzplanung der Rega enthalten.

Die heute im Einsatz stehenden drei Challenger-604-Ambulanzjets wurden 2002 beschafft. Sie haben sich laut Rega-Chefpilot Urs Nagel «sehr bewährt». Dies sei ein Grund, auch in den nächsten Jahren auf die Challenger-Familie zu setzen. Mit dem Vertragsabschluss habe eine rund zweijährige Evaluation ihren Abschluss gefunden.

Die Turbinen der neuen Flugzeuge verfügen über mehr Leistung. Zudem ist es in der Kabine des Flugzeugs leiser. Die Beschaffungskosten von 130 Millionen Franken für die drei Ambulanzjets seien in der langfristigen Finanzplanung der Rega enthalten. Die Finanzierung sei ohne Fremdkapital möglich.

(sda/awp/dbe/ama)

Anzeige