Das weltweit ungewöhnlich schlechte Wetter im zweiten Quartal hat Coca-Cola zugesetzt. Bei Regen und Wolken liessen mehr Kunden die Getränke des Branchenprimus in den Kühlschränken stehen. Der Gewinn sei um knapp vier Prozent auf 2,68 Milliarden Dollar gesunken, teilte der Softdrink-Hersteller mit.

Der Umsatz gab um drei Prozent auf 12,75 Milliarden Dollar nach. Coca-Cola-Chef Muhtar Kent begründet den Negativtrend neben dem Wetter mit der schwachen Weltwirtschaft. Die Aktien des Pepsico -Konkurrenten fielen vorbörslich um drei Prozent.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(tke/reuters)