Der Tiefsee-Ölbohrkonzern Transocean hat seinen Umsatz im ersten Quartal 2012 um 8,7 Prozent auf 2,33 Milliarden US-Dollar gesteigert. Der Reingewinn brach dagegen auf 42 Millionen Dollar ein.

Im Vorjahresquartal hatte das Unternehmen noch 310 Millionen Dollar verdient. Der operative Gewinn (Ebit) sank um 27 Prozent auf 270 Millionen Dollar, teilte das Unternehmen mit. Der Geschäftsaufwand stieg um 2,8 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar.

(chb/vst/sda)