Am Mittwoch haben Recherchen der «Handelszeitung» gezeigt, dass der Winterthurer Industriekonzern mit dem amerikanischen Maschinenbaukonzern Dresser-Rand über eine Fusion verhandelt. Nun wurde auch bekannt, dass die Sulzer-Grossaktionärin Renova eine Beteiligung an der US-Firma Dresser-Rand von 4,99 Prozent besitzt.

Die Zürcher Renova Management AG bestätigte auf Anfrage der AWP einen entsprechenden Bericht der Nachrichtenagentur Reuters. Weitere Kommentare lehnte Renova ab.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der Anlagenbauer Sulzer, an dem Renova einen Anteil von 33,2 Prozent hält, hatte am Mittwoch «nicht-exklusive» Fusionsgespräche mit dem US-Konkurrenten Dresser-Rand bestätigt. Am Freitag haben nun mehrere Medien berichtet, dass auch der deutsche Siemens-Konzern ein Übernahmeangebot für Dresser-Rand vorlegen will. Der ehemalige Siemens-Chef Peter Löscher ist Chef der Zürcher Renova Management sowie Verwaltungsratspräsident von Sulzer.

(awp/ise/chb)