Der Telekomausrüster Ascom hat im Geschäftsjahr 2012 trotz einer Steigerung in der zweiten Jahreshälfte einen Gewinnrückgang verbucht. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen 20,9 Millionen Franken und damit 9,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

Der Betriebsgewinn (Ebitda) sank gar um 23,2 Prozent auf 45,9 Millionen Franken, wie Ascom bekanntgab. Belastet wurde das Ergebnis durch Restrukturierungsmassnahmen im Mobilfunktest-Geschäft, die mit 11,6 Millionen Franken zu Buche schlugen. Ascom hatte im April 2012 den Abbau von rund 70 Stellen bekanntgegeben.

Der Jahresumsatz erhöhte sich um 2,8 Prozent auf 449,8 Millionen Franken. Gut lief das Geschäft mit mobilen Kommunikationslösungen. Die Sparte steigerte ihren Erlös um 7,6 Prozent auf 297,7 Millionen Franken, wobei allerdings ein Teil des Anstiegs auf zwei Übernahmen zurückzuführen ist.

Sorgenkind bleibt die Mobilfunktest-Sparte, deren Umsatz um 6,1 Prozent auf 130,4 Millionen Franken sank und die ein negatives Betriebsergebnis verbuchte. Dank der Sparmassnahmen sei dem Geschäftsbereich aber der Turnaround gelungen, hiess es im Communiqué.

Anzeige

(tke/sda)