Das zum Verkauf stehende Reiseveranstalter-Geschäft von Kuoni geht offenbar nicht an die Tui-Gruppe. «Tui hat kein Interesse an einem Investment in Kuoni oder einer ihrer Tochtergesellschaften», wird die Pressestelle der Nummer Eins im europäischen Reisegeschäft in einem Artikel der «Finanz und Wirtschaft» (FuW, Ausgabe vom 6. Mai) zitiert.

Dagegen soll der deutsche Handelskonzern Rewe bereits ein Angebot zum Kauf des Gesamtpakets eingereicht haben. Rewe betreibt in der Schweiz zur Zeit keine Reisebüros und die Kasse des Handelskonzerns sei für Akquisitionen gut gefüllt, so der Artikel.

Grundsatzentscheid noch in diesem Jahr

Neben Rewe seien noch weitere Parteien am Kauf des Gesamtpakets interessiert. Unter den Bewerbern sollen sowohl Konkurrenten von Kuoni als auch Finanzinvestoren sein, heisst es. Bereits öffentlich Interesse an Kuoni Schweiz hatte Hotelplan bekundet.

Ob das Reiseveranstalter-Geschäft von Kuoni als Ganzes oder in mehreren Teilen verkauft wird, soll noch dieses Jahr entschieden werden. Im März zeigte sich Kuoni-CEO anlässlich der Zahlenpublikation zuversichtlich, den Verkauf noch vor Ende des Jahres abschliessen zu können.

(awp/ise/ama)