Der Luxusgüterkonzern Richemont ist im Weihnachtsquartal stark gewachsen. Der Umsatz per 31. Dezember stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 9 Prozent auf 2,86 Milliarden Euro, wie der Hersteller von Edeluhren und teurem Schmuck mitteilte.

In den ersten neun Monaten des bis Ende März dauernden Geschäftsjahres stieg der Umsatz sogar um 17 Prozent auf 7,97 Milliarden Euro. In Lokalwährung resultierte ein Plus von 9 Prozent. In allen Regionen verzeichnete Richemont zweistellige Zuwachsraten. Die wichtigsten Regionen waren dabei Asien/Pazifik mit einem Umsatz von 3,22 Milliarden Euro und Europa mit einem Umsatz von 2,87 Milliarden Euro.

(tke/sda)