Der Luxusgüterhersteller Richemont hat erneut ein äusserst erfolgreiches Jahr hinter sich. Der Konzern steigerte den Jahresgewinn 2012/2013 (per Ende März) um 30 Prozent auf knapp über 2 Milliarden Franken.

Dies sei vor allem auf den Wegfall der nicht zahlungswirksamen Aufwendungen im Zusammenhang mit der Frankenstärke vom Vorjahr zurückzuführen, teilte Richemont mit. Auch operativ legte Richemont im Vergleich zum Geschäftsjahr 2011/2012 zu: Der operative Gewinn stieg um 18 Prozent auf 2,43 Milliarden Franken.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der Umsatz der Gruppe erhöhte sich um 14 Prozent auf 10,15 Milliarden Franken. Richemont habe dabei in allen Segmenten und allen Regionen zulegen können - und dies trotz Frankenstärke und hohen Kosten für Edelmetalle und -steine , wie Richemont festhält.

(tke/aho/sda)