Ein amerikanischer Richter hat die fast 20 Millionen Dollar schwere Abfindung für den scheidenden Chef der Muttergesellschaft AMR der Fluglinie American Airlines abgelehnt. Das Paket für Thomas Horton sei nicht mit US-Recht vereinbar, entschied ein Insolvenzrichter kürzlich.

Zuvor hatte es bereits Kritik aus dem Justizministerium gegeben. Tracy Hope Davis, die dort die AMR-Insolvenz überwacht, bemängelte, dass die Abfindung nicht im Verhältnis zu den Zahlungen für andere Beschäftigte stehe.

American Airlines steht kurz vor der Fusion mit US Airways zur nach Passagierzahlen weltgrössten Fluggesellschaft. Diese soll der bisherige US-Airways-Chef Doug Parker leiten, Horton wird Verwaltungsratspräsident.

(tno/se/reuters)