Die Bonbon- und Kräutertee-Herstellerin Ricola hat ihren Umsatz 2012 trotz dem starken Franken steigern können: Gegenüber dem Vorjahr stieg dieser um 3,9 Prozent auf 297,3 Millionen Franken, wie das Unternehmen mit Sitz in Laufen BL mitteilte.

Ricola habe dank Investitionen Marktanteile in Grossbritannien, Osteuropa und Asien gewonnen. Gewinnzahlen gibt das 1930 gegründete Familienunternehmen mit über 400 Angestellten nicht bekannt.

Auch interessant

Die Firma mit weiterhin rund 90 Prozent Exportanteil schreibt von einem «positiven Jahr» 2012; für das angelaufene 2013 zeigt sie sich «zuversichtlich». Die Auslandmärkte würden weiter bearbeitet; erste Geschäftsaktivitäten seien zudem heuer in Südamerika geplant.

Alle für die Bonbons verwendeten Kräuter stammten aus dem Schweizer Berggebiet, hält Ricola fest. Auch würden die Kräuterspezialitäten ausschliesslich in der Schweiz produziert.

(tke/sda)