Die Beliebtheit im Ausland hat es Ricola im vergangenen Jahr schwer gemacht: Die Bonbon- und Kräutertee-Herstellerin exportiert über 90 Prozent ihrer Produkte – und hatte daher mit dem Wechselkurs zu kämpfen. In Folge sank der Umsatz 2010 gegenüber dem Vorjahr um 4,9 Prozent auf 300,8 Millionen Franken, wie das Familienunternehmen mitteilte.

"Wir können grundsätzlich von einem erfolgreichen Jahr sprechen", wird der Geschäftsleiter  Adrian Kohler in der Mitteilung zitiert. Man habe sich in einem schwierigen Marktumfeld behaupten können. Gewinnzahlen gab das Unternehmen mit Sitz in Laufen BL aber nicht bekannt.

Für das laufende Jahr ist Ricola aber zuversichtlich – obwohl die Situation aufgrund der Währungsschwankungen aber angespannt bleibe.

(laf/sda)