1. Home
  2. Unternehmen
  3. Ringier steigt bei Good News aus

Verkauf
Ringier steigt bei Good News aus

Konzertplakat von Metallica: Eine Veranstaltung von Good News. (Bild: Good News)

Der Medienkonzern veräussert seine Beteiligung an der AIO Group. Er ist damit nicht mehr am legendären Schweizer Konzertveranstalter Good News Production beteiligt.

Veröffentlicht am 18.12.2013

Der Medienkonzern Ringier veräussert seine Beteiligung an der AIO Group an den Mehrheitsaktionär Deutsche Entertainment (Deag) und ist damit nicht mehr am Konzertveranstalter Good News Production beteiligt. Allerdings behalte der Konzern das Festival Moon & Stars in Locarno und die Partnerschaft bei The Classical Company.

Künftig wolle man sich vermehrt auf Events der Energy Gruppe konzentrieren, teilt das Medienhaus mit. Ringier hielt zuvor 48 Prozent an AIO Group. Die restlichen 52 Prozent waren im Besitz der Deag

Ringier fokussiert laut Mitteilung im Entertainment-Bereich ab 2014 zum einen auf die bisherigen Anlässe wie Energy Stars For Free, Energy Movie Night, die Energy Live Sessions und die Energy Fashion Night. Neu vorgesehen seien im kommenden Jahr ein grosses Sommer-Open Air sowie einen Indoor Musik-Event im Stil von Energy Stars For Free in der Westschweiz. Ebenfalls für 2014 sei ein Ausbau der Energy Live Sessions geplant, heisst es weiter. Ab 2015 werde nochmals ein Event-Highlight mit Charity-Charakter dazu kommen.

Good News jedes Jahr mit 100 Anlässen

Zur AIO Group gehören neben der Good News Productions auch der Konzertveranstalter Starclick Entertainment, die EM Event Marketing, die Produktionsplanungsfirma Fortissimo AG sowie die Venue Consulting . Insgesamt seien 25 Mitarbeitende beschäftigt, 15 davon in der 1970 gegründeten Good News Productions. Good News führe jährlich rund 100 Anlässe mit insgesamt 800'000 Besuchern durch, heisst es weiter.

(sda/se/vst)

Anzeige