1. Home
  2. Ringier verscherbelt chinesische Tochter

Medien
Ringier verscherbelt chinesische Tochter

Auszug aus dem RTM-Portfolio: Ringier verkauft die Beteiligung an Mike Hay. Ringier

Das Schweizer Medienunternehmen Ringier hat die Beteiligung an der chinesischen Tochter RTM abgestossen. Der neue Besitzer ist der langjährige Mitinhaber Mike Hay.

Veröffentlicht am 14.08.2015

Der Medienkonzern Ringier hat die chinesische Tochter Ringier Trade Media (RTM) an deren Geschäftsführer Mike Hay verkauft. Hay ist seit 1998 Mitinhaber.

Der Verkauf erfolgte per 1. Juli, wie Ringier am Freitag mitteilte. RTM sei in einer starken Position verkauft worden. Aus diesem Grund werde das Unternehmen zusammen mit den Tochtergesellschaften Ringier Shanghai Conference und Shenzhen Ringier Advertising unter dem Namen Ringier weiter geführt.

China bleibt «Schlüsselmarkt»

Der Verkauf erfolgte laut Mitteilung, weil sich RTM deutlich von den Geschäftsfeldern unterscheide, auf die Ringier sich weltweit konzentriere. Auch künftig bleibe China jedoch ein «Schlüsselmarkt mit klaren Wachstumsplänen» für Ringier.

RTM publiziert über 30 Fachzeitschriften für Branchenkenner. Hay werde das Unternehmen weiterhin führen und am bisherigen Management- und Redaktionsteam in China, Hongkong und Taiwan festhalten, schreibt Ringier. Afrika- und Asien-Chef Robin Lingg wird mit den Worten zitiert, Mike Hay stünde für «Stabilität und Nachhaltigkeit».

(sda/ise)

Anzeige