Verwaltungsräte, die in der Regel nicht in das tägliche operative Geschäft eingebunden sind, müssen sich in kurzer Zeit einen Überblick über die wichtigen Kernrisiken ihrer Firma verschaffen. Zum einen sind sie dazu von Gesetzes wegen verpflichtet, unter anderem durch das neue Revisionsgesetz, das die Erstellung einer Risikolandkarte vorschreibt. Zum anderen gehört es zu ihren Aufgaben, die aktuelle Situation zu beurteilen und Massnahmen zur Risikominimierung zu beschliessen.

Folgende Fragen muss der Verwaltungsrat beantworten können: Bestehen potenziell existenzbedrohende Risiken, die sofortige Massnahmen erfordern? Sind Risiken auszumachen, die sich mit verhältnismässig geringem Aufwand reduzieren lassen, um negative Konsequenzen auf finanzielle Kennzahlen wie Cashflow oder Börsenwert zu vermeiden? Gibt es gar Risiken, deren Beachtung zu einem Vorteil gegenüber der Konkurrenz genutzt werden kann? Wie haben die bisher ergriffenen Massnahmen die aktuelle Risikosituation verändert und verbessert?

Im Idealfall stehen dem Verwaltungsrat diese Informationen sitzungsaktuell und adäquat aufbereitet zur Verfügung. Mit den verfügbaren Lösungen ist das auch für grosse, international tätige Firmen kein Wunschdenken. Kleine Unternehmen, die oft nur ein paar wenige Risiken erfassen, sind bei ihrer Risikoanalyse mit Excel-Tabellen oder Powerpoint-Folien gut bedient, besonders bei einem operativ tätigen Verwaltungsrat.

Anzeige

Risiken gleich identifizieren

Sobald bei der Risikoidentifikation jedoch mehrere Stellen involviert sind, müssen Massstäbe festgelegt werden, damit die Risiken nach dem gleichen Schema identifiziert und bewertet werden. Die Verwendung unterschiedlicher Risikotypen, Kategorisierungen oder Bewertungsschlüssel würde den Nutzen der Analyse empfindlich schmälern. Letztlich beruhen Erfassung und Quantifizierung von Risiken auf Erfahrungswerten und mathematischen Modellen. Soll ein bestimmtes Risiko überhaupt ermittelt werden? Wie hoch ist die Eintretenswahrscheinlichkeit anzunehmen? Welche Schäden sind im Falle eines Eintretens zu erwarten? Und ist das Risiko so bedeutend, dass es in die aktuelle Risikokarte für den Verwaltungsrat aufgenommen werden soll?

Auch wenn sich diese Fragen nie gänzlich objektiv beantworten lassen, bewirkt ein Risikosystem, dass der Prozess transparent und systematisch erfolgt. Dem Verwaltungsrat bietet es die bestmögliche Sicherheit, die richtigen Entscheidungen zu treffen.