Aus dem «Luxusgefängnis» wird wieder ein Fünf-Sterne-Hotel: Das vor drei Monaten geschlossene Ritz-Carlton in Saudi-Arabiens Hauptstadt Riad ist am Sonntag wiedereröffnet worden. Ein Mitarbeiter am Empfang sagte der Nachrichtenagentur AFP, dass das Hotel wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sei. Ein anderer Hotelvertreter bestätigte, dass keine Gefangenen mehr aus dem Gelände untergebracht seien.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Das Ritz-Carlton diente als provisorisches Gefängnis für Prinzen, Geschäftsleute und Behördenvertreter, nachdem bei einer beispiellosen Festnahmewelle in Saudi-Arabien Anfang November 381 Menschen wegen des Verdachts auf Korruption festgenommen worden waren.

Mövenpick-Investor frei

Die Razzien erfolgten auf Anweisung des saudiarabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman, der das ultrakonservative Königreich mit seiner «Vision 2030» modernisieren will.

Die Massenfestnahme bescherte Saudi-Arabien Einnahmen in Milliardenhöhe. Zahlreiche Verdächtige, unter ihnen der Mövenpick-Investor Prinz Al-Waleed bin Talal, schlossen im Gegenzug für ihre Freilassung finanzielle Vereinbarungen mit der Staatsanwaltschaft. Insgesamt sollen rund 400 Milliarden Rial (rund 99 Milliarden Franken) in die Staatskasse geflossen sein.

(sda/ise/mbü)