Der Pharma-Konzern Roche will in Kaiseraugst mehr als 100 Millionen Franken in ein Aus- und Weiterbildungszentrum investieren. Ende Juli dieses Jahres soll ein entsprechendes Baugesuch eingereicht werden, teilt der Konzern mit.

Die Bauarbeiten für das Zentrum starteten voraussichtlich im September 2013, seien jedoch abhängig vom behördlichen Bewilligungsverfahren. Das Gebäude soll im Oktober 2014 bezogen werden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Investition von 86 Millionen Franken

Auf den Bau des Zentrums einschliesslich Labors entfallen laut Mitteilung rund 86 Millionen Franken der Investitionen. Die erforderliche Erschliessung des auf dem Ost-Areal gelegenen Geländes koste weitere ca. 23 Millionen.

Das Gebäude werde fünf Stockwerke zählen und auf einer Bruttofläche von rund 11'900 m2 Kursräume und Ausbildungslabore beherbergen. Architektonisch werde sich der Bau an die bereits etablierte Architektursprache in Kaiseraugst anlehnen, so die Mitteilung weiter.

«Die Anzahl der Mitarbeitenden im Betrieb Kaiseraugst ist in den letzten 5 Jahren um 30 Prozent auf rund 1'600 gewachsen. Somit steigt auch der Bedarf an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für unsere Mitarbeitenden», wird Matthias Baltisberger, Leiter Roche Basel/Kaiseraugst, in der Mitteilung zitiert.

300 Ausbildungsplätze in 14 Berufen

Derzeit biete der Konzern rund 300 Jugendlichen Ausbildungen in 14 Berufen an. In Kaiseraugst steht gemäss Communiqué seit 1995 eines der modernsten Pharma-Verpackungs- und Logistikzentren Europas, von dem aus rund 130 Länder mit Medikamenten beliefert werden.

Roche Kaiseraugst sei somit ein zentraler Eckpfeiler im weltweiten Produktions- und Logistiknetzwerk des Konzerns. In den vergangenen Jahren hat der Konzern nach eigenen Angaben rund 400 Millionen Franken in den Standort investiert.

(tke/aho/awp)