Roche übernimmt 100 Prozent der Anteile an der mtm laboratories AG. Das Unternehmen sei führend in der Entwicklung von In-Vitro-Diagnostika (Laboruntersuchung von Proben aus dem Körper) mit Schwerpunkt auf der Früherkennung und Diagnose von Gebärmutterhalskrebs, teilte der Basler Pharmakonzern mit.

Mtm wird Teil der Geschäftseinheit Roche Tissue Diagnostics (Ventana Medical Systems) werden, wie Roche weiter mitteilte. Die Vereinbarung zur Übernahme sei unterzeichnet. Gemäss dem Vertrag bezahlt Roche 130 Millionen Euro an die Gesellschafter von mtm. Nach dem Erreichen erfolgsabhängiger Meilensteine sind weitere 60 Millionen Euro fällig.

Durch die Übernahme der Heidelberger Firma erweitert Roche (Aktienkurs Roche), bereits führender Anbieter von In-Vitro-Diagnostik, das Portfolio im Bereich der Diagnostik von Gebärmutterhalskrebs.

Von der zytologischen Untersuchung bis zur histologischen Diagnose könne Roche nun alles anbieten, schreibt der Konzern. Dies bedeute einen bisher unerreichten medizinischen Wert für Gynäkologen und Patienten. Roche erwartet «eine überragende Wettbewerbsposition» im Bereich der Gebärmutterhalsdiagnostik.

Anzeige

Die Transaktion wird voraussichtlich in den kommenden Wochen abgeschlossen werden.

(tno/cms/sda/awp)